Rückblick 1. Akademietag in Dortmund

Ideen-Schmiede Zukunft Rotary beim 1. Akademietag am Phoenix See

Wenn es um Ideen und Zukunft geht, dann weiß man im Ruhrgebiet, wie es geht. Etwa am Phoenix-See im Dortmunder Süden. Bis 2001 wurde hier im Stahlwerk malocht, Teile der Anlage dann nach China verkauft. Entstanden ist ein See mit Naherholungsgebiet für die ganze Familie, mit schicken Villen, gemütlichen Cafés und modernen Büros – 2018 hat sich hier auch die Sparkassenakademie NRW niedergelassen.

Am 21. September 2019 trafen sich dort 194 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum 1. Akademietag 2019/20. Bei bestem Wetter und mit viel Motivation im Gepäck ging es nach einem kleinen Frühstück und lebhaftem Austausch für alle in die erste Seminarrunde.

„Ideen-Schmiede Zukunft Rotary“ lautete eines der Seminare des ersten Blocks, für das sich rund 64 Rotarierinnen und Rotarier interessierten. Womit kann Rotary junge Menschen begeistern? Welche Themen sind neuen Mitgliedern wichtig? Welche Bedeutung haben rotarische Werte heute? In einem interaktiven Barcamp-Format tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über diese und weitere Themen in Kleingruppen aus, trugen Ergebnisse zusammen und präsentierten diese am Ende im Plenum.

Um „Rotaract und Rotary“ ging es im Raum nebenan – mit gemeinsamem Erfahrungsaustausch über Aktivitäten, erfolgreiche Projekte und Best Practice Beispiele. Nachzertifizierungen für Foundation-Beauftragte, Jugenddienstleiter und die Counselor lockten viele Beauftragte und neue Amtsträger bis 11 Uhr in weitere Seminare.

Viel Input, über den sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer kurzen Kaffeepause austauschen konnten, ehe es um 11.30 Uhr hieß: zweite Runde. So spannend wie vielfältig waren auch hier die Themen. Es ging um den Rotary Jugendaustausch, die RO.App und die RO.Cloud, das Polio-Engagement im Distrikt und Berufsinformation.

In der Seminargruppe „Internationale Projekte“ sammelte man spontan 450 Euro für das Wassertank-Projekt des Beiratsmitglieds Dr. Ludwig Kalthoff und des holländischen Freundes Hans van Leerdam vom RC Horn (NL), der in Landestracht die Lebensunmstände im Empfängerland eindurcksvoll schildern konnte. Ein schöner erster Schritt: Kompliment.

Um 13 Uhr gab es zur Stärkung noch eine Kartoffelsuppe, bevor alle Anwesenden den Heimweg antraten – bestimmt jedoch nicht, ohne vorher noch einen Bochumer Rotary-Tropfen (RC Bochum-Renaissance), Feinste Schokoladen-Kostbarkeiten (RC Herford-Widukind) oder ein Polio-Schloss für zuhause zu erwerben. Und dann lockte sicherlich auch noch der Phoenix See, um die Sonnenstrahlen des Nachmittags zu genießen. Kaum zu glauben, dass hier noch bis 2001 Stahl gekocht wurde. Tja, gute Zukunfts-Ideen muss man eben haben. Mein Fazit: Es war ein spannender Akademietag mit guten Gesprächen, neuen Kontakten, Ideen und Erkenntnissen. Übrigens: Am 28. März 2020 folgt der nächste Akademietag am selben Ort. Am besten jetzt schon mal dick im Kalender eintragen.

Nicola Leffelsend, RC Bochum-Hellweg

 

Bilder vom Akademietag finden Sie hier: https://rotary-1900.de/bildergalerie/akademietag-2-2019/